07.04.2020 - Berufliche Mobilität an berufsbildenden Schulen fördern

Bereits im Vorbereitungsdienst vermitteln wir angehenden Lehrkräften ganz konkret und „live“ Kompetenzen zur Planung, Durchführung und Evaluation von beruflicher Mobilität. Hand in Hand mit Schulen, Schulleitungen, der Landesschulbehörde, dem Kultusministerium oder den Kammern. Was Sie als angehende Lehrkräfte davon haben? Lesen Sie es nach – die Fachzeitschrift „SchulVerwaltung“ veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe gleich vier Seiten über unsere Aktivitäten.

Quelle: SchulVerwaltung Niedersachsen (SchVw NI). Zeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement 3/2020. Wolters Kluwer Deutschland.

13.03.2020 - Graphic Recording zum Thema Motivation

Ergebnisse im Blick: Auch und gerade in Zeiten der Digitalisierung macht es in der Lehrerbildung Sinn, in analoger Darstellung Lernprozesse zu visualisieren.

In einer Sitzung des pädagogischen Seminars erstellte Britta Mutzke ein Liveprotokoll der Sitzungsarbeit. Sie gab prozessbegleitend den angehenden Lehrerinnen und Lehrern zahlreiche und beeindruckende Tipps zur gelungenen Visualisierung von Lernfortschritten und Ergebnissen im Unterricht.

Die Lehrkräfte bekamen so vielfache Anregungen, wie simultan Kernaussagen in Seminar und Unterricht mit einfachen Mitteln dargestellt werden können, wie man komplizierte Sachverhalte oder trockene Themen bildhaft strukturieren und auf den Punkt bringen kann.

Das Ergebnis hat wirklich alle beeindruckt. Auch wenn nicht jede angehende Lehrkraft solche Visualisierungen spontan realisieren kann, lädt das Ergebnis unbedingt dazu ein, sich auszuprobieren und in kleinen Schritten zu entwickeln!

05.03.2020 - Erfolgreiche Europass-Mobilität

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studienseminare Braunschweig und Hannover des Erasmus+ Projektes, das im Herbst 2019 in Portugal durchgeführt wurde, erhielten in einem feierlichen Rahmen zum Abschluss ihren Europass.

Dieser Europass-Mobilitätsnachweis erfasst Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen, die die Teilnehmenden während eines Lernaufenthaltes an einer Berufsbildenden Schule im europäischen Ausland erworben wurden und ist der verdiente Nachweis für die interkulturellen Erfahrungen der Teilnehmenden. Diese Erfahrungen umfassen ganz konkret Kontakte zu ausländischen Schulen und Lehrkräften, erlebte Schulkulturen und Ausbildungsmethoden sowie schulische Ausstattungen im Vergleich. So werden international berufliche Kontakte aufgebaut, wovon die Schulen, an denen die Junglehrkräfte in Zukunft unterrichten, profitieren.

Die Feierstunde in einem portugiesischen Restaurant war für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine würdige Ehrung und Gelegenheit eines Wiedersehens nach der Reise. Zwei Kolleginnen aus Caldas da Rainha, Cristina Santos und Dina Nogueira, waren Ehrengäste an diesem Abend. Sie gratulierten und überreichten allen die Europässe.

Die LiVs werden nun in Kürze die erworbenen Kenntnisse in diesen Mobilitätsprojekten an ihren Schulen verantwortlich anbieten: Sie sind jetzt die in Schulen beliebten jungen Lehrkräfte, die die Bereitschaft mitbringen, sich in diesem Bereich zu engagieren, die keine Ängste haben, Austausche zu planen, zu organisieren und durchzuführen, die keine Hemmungen vor sprachlichen Barrieren haben. Zur Umsetzung des Konzeptes der „Europaschule in Niedersachsen“ benötigen Schulen genau diese Lehrkräfte.

Auch in diesem Jahr bieten wir diese Zusatzqualifikation wieder an.

Erasmus verbindet!

23. bis 25.01.2020 - Planspielwettbewerb 2020 mit Studierenden der Universität Göttingen

Drei Tage haben unsere Fachleiter für Pädagogik, Ekkehard Fey, und für Wirtschaft, Frank Appenrodt, mit Freude und großem Interesse am Planspielwettbewerb 2020 in Göttingen teilgenommen. Hier sind Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte von Berufsbildenden Schulen aus Berlin, Gifhorn und Osterode beim Planspiel „TOPSIM – Startup“ spielerisch gegeneinander angetreten. Organisiert und eingeladen hat Frau Dr. Schneider vom Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik der Universität Göttingen. Durchgeführt und überzeugend moderiert wurden die drei überaus gelungenen Tage von Studierenden der Wirtschaftspädagogik, die damit praktische Erfahrungen bei der Vermittlung von Inhalten und der Unterstützung von Lernprozessen bei Schülerinnen und Schülern erworben haben.

Wir danken für die prima Zusammenarbeit und gute Kooperation!

11. bis 18.01.2020 - Sportskifahrt des sportdidaktischen Seminars zwischen Tradition und Trends im Schnee

„Wir glauben, Erfahrungen zu machen, aber die Erfahrungen machen uns.“- Eugéne loneso

Highlight auf über 2000 Meter: Für viele Schülerinnen und Schüler ist die Wintersportfahrt das Highlight ihrer Schullaufbahn. Deshalb haben sich unsere vier Sportreferendare nicht nur mit dem traditionellen Erlernen bestimmter Techniken des Skisports, sondern vielmehr mit Trends zum Erleben von Gruppen-, Natur- und Bewegungserlebnissen auseinandergesetzt. In diesem Jahr fand die jährliche Sportskifahrt in der Wildkogel-Arena in Österreich statt.

Es folgten sechs Skitage, die die Gruppe der Studienseminare Braunschweig, Hannover und Hildesheim mit den Schülerinnen und Schülern der Multimediaschule Hannover mit Basislager auf dem Gasthof Wolkenstein mitten im Skigebiet absolvierten. Die Gruppe startet ihre Skitour direkte vom Gasthof. Gemeinsame Aktivitäten, freudvolle Erlebnisse in der freien Natur und Abenteuer haben die Gruppe in kürzester Zeit zusammengeschweißt. Die LiVs durften selbst pädagogische Perspektiven in der modernen Vermittlung eines mehrperspektivischen Skiunterrichts erfahren und umsetzen.

Für 2021 ist natürlich der nächste Skikurs des Studienseminars Braunschweig geplant.

Sportskifahrt: Bilder sagen mehr als Worte…